Membranpumpen

Membranpumpen werden in den meisten Fällen über einen Pumpenhebel per Hand angetrieben.
Eingesetzt werden sie z. B. zum Umpumpen oder Abpumpen von Flüsskeiten. Sie sind auch ein gängiges Arbeitsgerät der Feuerwehren im Gefahrguteinsatz. Ein weiteres Beispiel für eine frühe Form der Membranpumpe ist der Blasebalg.
Der Vorteil von Membranpumpen ist die Trennung von Antrieb und Fördergut. Es können vom Antrieb keine Verunreinigungen in das Fördergut gelangen. Dies ist besonders günstig in der Pharma- oder Lebensmittelindustrie.
Membranpumpen sind besonders unempfindlich Verunreinigungen im Fördergut, Schmutzpartikel und grobe Bestandteile in Flüssigkeiten werden nahezu ungehindert gefördert.

Funktion einer Membranpumpe (Bilder aus Wikipedia, deutsch, "Membranpumpe")